Afterbuy Dokumentation » XWiki Bereich » Office-Importer » Umsatzsteuerumstellung 2020 - Anpassung in Afterbuy - Leitfaden

Umsatzsteuerumstellung 2020 - Anpassung in Afterbuy - Leitfaden

Zuletzt geändert von Afterbuy Team (cj) am 2020/06/29 10:24

Leitfaden zur Umsatzsteuerumstellung 2020

 

Ab dem 1. Juli 2020 gilt für alle in Deutschland steuerbaren und steuerpflichtigen Lieferungen ein Steuersatz von 16% bzw. 5%. Diese Senkung ist aktuell bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Als Onlinehändler müssen Sie dafür sorgen, dass die Umsatzsteuer auf Rechnungen und im Shop richtig ausgewiesen wird.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, welche Einstellungen und Anpassungen Sie in Ihrem Account treffen müssen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unseren kostenfreien Support oder im Afterbuy Forum melden.

Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass die Umstellung und Übertragung der neuen Daten in den Onlineshop und zu den Marktplätzen einige Stunden dauern kann. Kalkulieren Sie daher genügend Zeit für Ihre Umstellung ein.

Wir empfehlen Ihnen zudem, diese Einstellungen und Anpassungen in Absprache mit Ihrem Steuerberater durchzuführen.

Inhaltsverzeichnis

 

1.     Ab wann greifen die Änderungen?

2.     Anpassung des Standardmehrwertsteuersatzes in den Einstellungen

3.     Anpassung des Umsatzsteuersatzes in Ihren Produkten

3.1.      Produkte nach Umsatzsteuersatz filtern

3.2.      Umsatzsteuer individuell im Stammprodukt anpassen

3.3.      Umsatzsteuer global anpassen

4.     Anpassung des Umsatzsteuersatzes bei bestehenden Listings/auf den Verkaufsplattformen

4.1.      Umsatzsteuer individuell im Listereintrag anpassen

4.2.      Umsatzsteuer global anpassen

4.3.      Listings ohne Verknüpfung mit einem Stammprodukt

5.     Umsatzsteuer im Verkauf anpassen 

5.1.      Einzelnen Verkauf anpassen

5.2.      Mehrere Verkäufe anpassen

6.     Besonderheiten für verschiedene Plattformen und Funktionen

6.1.      Ebay

6.2.      Amazon & Fulfillment by Amazon (FBA)

6.2.1.       Amazon IDU (Invoice Document Uploader)

6.2.2.       Amazon VAT Calculation Service (VCS) & VAT Calculation Service Lite (VCS Lite)

6.2.3.       Geschenkverpackungen

6.3.      Hood.de & real.de

6.4.      Afterbuy Onlineshop

6.5.      Externe Onlineshops

6.6.      Rakuten & andere Plattformen

6.7.      Kassen-App

6.8.      Subaccounts

7.     Automatische Umsatzsteuer Einstellung

8.     International verkaufen: Umsatzsteuer-IDs anpassen

9.     Umgang mit Retouren und Gutschriften

10.     Anpassung der Preise

10.1.      Dynamische Preise

10.2.      Erweiterte Preise

1.      Ab wann greifen die Änderungen?

Ab dem 1. Juli 2020 gilt für alle in Deutschland steuerbaren und steuerpflichtigen Lieferungen, dass ein Steuersatz von 16% bzw. 5% greift. Dieses Niveau soll befristet bis zum 31. Dezember 2020 gelten. Für Onlinehändler bedeutet das, dass Sie pünktlich zum 1. Juli die Umsatzsteuer für Ihre Produkte entsprechend anpassen müssen, bzw. angepasst haben müssen. Dafür können Sie die Umsatzsteuer in Ihrem Afterbuy-Account manuell bearbeiten. Neben der manuellen Anpassung wird Ihnen Afterbuy auch eine Funktion anbieten, mit der Sie die Mehrwertsteuer in Ihrem Account automatisch anpassen können.

Rechnungstools und ERP-Systeme müssen für alle Lieferungen ab dem 1. Juli einen Steuersatz von 16% bzw. 5% auf der Rechnung ausweisen können. Dabei entspricht der Zeitpunkt einer Lieferung nicht zwangsläufig dem Erstellungsdatum einer Rechnung. Sie können Ihre Umsatzsteuer innerhalb Afterbuy ab sofort manuell anpassen. Sobald die neue Funktion für die automatische Anpassung vorliegt informieren wir Sie direkt im Management Center darüber.

Bitte beachten Sie, dass die Umstellung und Übertragung der neuen Daten in den Onlineshop und zu den Marktplatzplattformen einige Stunden dauern kann. Kalkulieren Sie daher genügend Zeit für Ihre Umstellung ein. Sprechen Sie sich dazu ggf. mit einem Steuerberater ab.

2.      Anpassung des Standardmehrwertsteuersatzes in den Einstellungen

Über die schwarze Menüleiste unter Konfiguration > Einstellungen > Rechnungs- und Liefereinstellungen können Sie einen Standardmehrwertsteuersatz für Ihre Produkte festlegen. Dies ist sinnvoll wenn Ihre Produkte überwiegend mit dem gleichen Umsatzsteuersatz besteuert werden. Der Standardmehrwertsteuersatz wird immer dann verwendet, wenn nicht explizit ein Steuerwert im Produkt angegeben wurde. Zudem arbeitet auch die Steuertabelle in Afterbuy mit dem Standardmehrwertsteuersatz.

1.       Tragen Sie den gesenkten Steuersatz mit 16% bzw. 5% als Standardmehrwertsteuersatz ein.

2.       Setzen Sie den Haken bei Mehrwertsteuer ausweisen, damit die Umsatzsteuer auf den verschiedenen Verkaufskanälen und Rechnungen ausgewiesen wird.

3.       Setzen Sie den Haken bei Beim Listen mitsenden, damit dieser beim Listing auf die verschiedenen Verkaufskanäle übertragen und auf der Rechnung ausgewiesen wird.

4.       Speichern Sie Ihre Angaben.

Rechnungs- und Liefereinstellungen 2A.png

3.      Anpassung des Umsatzsteuersatzes in Ihren Produkten

In Afterbuy können Sie die Umsatzsteuer außerdem in Ihren einzelnen Produkten hinterlegen. Dies ist besonders für Artikel, die nicht mit dem Standardmehrwertsteuersatz besteuert werden, nötig. Der individuell im Produkt hinterlegte Steuersatz wird immer zuerst ausgelesen und für die Berechnungen und Ausgaben genutzt. Wenn hier kein Wert hinterlegt ist, greift der Standardmehrwertsteuersatz.

Beispiel: Sie verkaufen vorwiegend Kleidung, die mit 19% bzw. 16% besteuert wird. Tragen Sie diesen Wert als Standardmehrwertsteuersatz ein. Gleichzeitig verkaufen Sie aber auch Bücher, welche mit 7% bzw. 5% besteuert werden. Diese individuellen Umsatzsteuersätze können Sie dann direkt im Produkt anpassen, damit dafür nicht der Standardmehrwertsteuersatz gilt.

3.1.  Produkte nach Umsatzsteuersatz filtern

In der Produktverwaltung können Sie Ihre Produkte nach dem Umsatzsteuersatz filtern. Nutzen Sie dazu die Filter in der Produkt- bzw. Verkaufsübersicht. So können Sie während und nach der Umstellung Ihre Verkäufe entsprechend nach der Mehrwertsteuer filtern, um die Datensätze zu überprüfen.

Umsatzsteuerfilter Produktverwaltung.png 

USt.-Filter in der Produktverwaltung. Wählen Sie einen der Werte im Dropdown Menü aus, um nach den speziellen Produkten zu suchen.

 

Umsatzsteuerfilter Verkaufsübersicht.png

MwSt.-Satz-Filter in der Verkaufsübersicht. Hier können Sie den Wert selbstständig eingeben.

 

3.2.  Umsatzsteuer individuell im Stammprodukt anpassen

Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste die Produktverwaltung > Produkte. Hier finden Sie eine Übersicht über all Ihre Produkte (auch nicht laufende Artikel).

1.       Wählen Sie das entsprechende Produkt aus und klicken Sie auf das Bearbeitungssymbol.

2.       Unter Preise und Bestände können Sie den entsprechenden Umsatzsteuersatz manuell hinterlegen.

3.       Speichern Sie Ihre Produktangaben.

3.3.  Umsatzsteuer global anpassen

Damit Sie nicht jedes Produkt einzeln bearbeiten müssen, können Sie die Umsatzsteuer auch für alle Produkte global anpassen.

1.       Rufen Sie alle Produkte, die Sie bearbeiten möchten auf und markieren Sie diese.

2.       Wählen Sie im Dropdown Menü die Aktion Globale Änderung und führen Sie diese aus. Sie können problemlos bis zu 500 Einträge global bearbeiten.

3.       Hinterlegen Sie den neuen Umsatzsteuersatz.

4.       Speichern Sie Ihre Änderung.

5.       Die Umsatzsteuer ist für alle ausgewählten Produkte angepasst.

 

Globale Änderung Produktverwaltung.png

Globale Änderung Mehrwertsteuer 2.png

Umsatzsteuer über die Globale Änderung anpassen

 

3.4.  Anpassung über Universal Im-/Export

Wenn Sie sehr viele Produkte haben und mehr als 500 Datensätze im Lister gleichzeitig bearbeiten möchten, müssen Sie das über einen Universal Im-/Export machen.

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Im-/Export > Universal Im-/Export.

2.       Legen Sie eine neuen Definition an (Export-/Importformate einstellen oder hinzufügen), ID im Export mit ausgeben und ID als Identifikator benutzen.

3.       Exportieren Sie Ihre Produkte mit der angelegten Definition.

4.       Passen Sie die Umsatzsteuer für Ihre Produkte in der CSV Datei an.

5.       Importieren Sie die CSV-Datei per Universal-Import nach Afterbuy.

6.       Die Umsatzsteuer in Ihren Produkten ist nun angepasst.

7.       Dies können Sie über die Filter in der Produktverwaltung nachschauen.

Nutzen Sie den Universal Im-/Export bitte nur, wenn Sie sich damit auskennen. 

4.      Anpassung des Umsatzsteuersatzes bei bestehenden Listings/auf den Verkaufsplattformen

4.1.  Umsatzsteuer individuell im Listereintrag anpassen

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Lister > den Lister des gewünschten Marktplatzes (eBay oder Hood). Hier finden Sie eine Übersicht über all Ihre auf dem Marktplatz gelisteten Produkte.

2.       Wählen Sie eine Position aus und klicken Sie auf das Bearbeitungssymbol.

3.        Passen Sie die Umsatzsteuer direkt im Listereintrag für das Produkt an. Unter Preise und Bestände können Sie den genauen Wert manuell eingeben.

4.       Speichern Sie die Änderung.

5.       Sie können die Umsatzsteuer nur individuell im Listing anpassen, wenn der Listereintrag nicht mit einem Produkt verknüpft ist.

4.2.  Umsatzsteuer global anpassen

Sie können die Umsatzsteuer auch für mehrere Listereinträge global bearbeiten.

1.       Rufen Sie alle Einträge, die Sie bearbeiten möchten, auf und markieren Sie diese.

2.       Wählen Sie im Dropdown Menü die Aktion Globale Änderung und führen Sie diese aus. Sie können problemlos bis zu 500 Einträge global bearbeiten.

3.       Hinterlegen Sie den neuen Umsatzsteuersatz für all die von Ihnen ausgewählten Listereinträge. Direkt oben auf der Seite sehen Sie, wie viele Einträge Sie zur Bearbeitung ausgewählt haben.

4.       Bestätigen Sie die Änderung indem Sie am Ende der Seite auf Ändern klicken.

5.       Nun ist die Umsatzsteuer für die ausgewählten Einträge geändert.

6.       Sie können die Umsatzsteuer nur individuell im Listing anpassen, wenn der Listereintrag nicht mit einem Produkt verknüpft ist.

4.3.  Listings ohne Verknüpfung mit einem Stammprodukt

Sollten Sie über Listings verfügen, die nicht mit einem Stammprodukt in Afterbuy verknüpft sind, können Sie diese ebenfalls anpassen. Dies erledigen Sie entweder für jedes Listing individuell oder über die globale Anpassung wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben. Achten Sie darauf, Listings ohne Verknüpfung auf jeden Fall anzupassen, da der geänderte Umsatzsteuerwert nicht aus dem Produkt genommen werden kann.

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Lister > den Lister des gewünschten Marktplatzes (eBay oder Hood). Hier finden Sie eine Übersicht über all Ihre auf dem Marktplatz gelisteten Produkte.

2.       Filtern Sie in der Zeile Produkt suche nach 0.

3.       Nun sehen Sie alle Listereinträge, die nicht mit einem Produkt verknüpft sind und können diese individuell oder global bearbeiten.

4.4.  Anpassung über Universal Im-/Export

Wenn Sie sehr viele Produkte haben und mehr als 500 Datensätze gleichzeitig bearbeiten möchten müssen Sie das über einen Universal Im-/Export machen.

1.        Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Im-/Export > Universal Im-/Export.

2.       Legen Sie einen neuen Datensatz an (Export-/Importformate einstellen oder hinzufügen), ID im Export mit ausgeben und ID als Identifikator benutzen.

3.       Exportieren Sie Ihre Produkte mit der angelegten Definition.

4.       Passen Sie die Umsatzsteuer für Ihre Produkte in der CSV Datei an.

5.       Importieren Sie die CSV-Datei per Universal-Import nach Afterbuy.

6.       Die Umsatzsteuer in Ihren Produkten ist nun angepasst.

7.       Dies können Sie über die Filter in der Produktverwaltung nachschauen.

Nutzen Sie den Universal Im-/Export bitte nur, wenn Sie sich damit auskennen. 

5.      Umsatzsteuer im Verkauf anpassen

Um die Umsatzsteuer in einem schon getätigten Verkauf zu ändern, müssen Sie diese manuell anpassen. Dies können Sie direkt in der Verkaufsübersicht für einzelne Verkäufe oder für mehrere Verkäufe gleichzeitig.

5.1.  Einzelnen Verkauf anpassen

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste > Verkaufshandling > Verkaufsübersicht.

2.       Wählen Sie den Verkauf, bei dem Sie die Umsatzsteuer ändern möchten, und öffnen Sie den Verkauf mit dem Bearbeitungssymbol.

3.       Öffnen Sie den Artikel im Verkauf zum Bearbeiten.

4.       Im Artikel könne Sie die Umsatzsteuer manuell anpassen und die Änderung speichern

5.       Speichern Sie die Änderung im Verkauf

Ust Verkauf bearbeiten.png

USt Verkauf Einzelartikel bearbeiten.png

5.2.  Mehrere Verkäufe anpassen

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste > Verkaufshandling > Verkaufsübersicht.

2.       Markieren Sie die Verkäufe, die Sie bearbeiten möchten.

3.       Wählen Sie im Dropdown-Menu die Aktion MwSt. anpassen aus.

4.       Geben Sie den neuen Steuersatz ein.     

5.       Setzten Sie einen Haken bei „Mehrwertsteuer ausgeben“ damit die MwSt. auf der rechnung ausgegeben wird.

6.       Bestätigen Sie Ihre Eingabe.

Ust mehrere Verkäufe ändern.png

USt Änderung Verkaufsübersicht.png

6.      Besonderheiten für verschiedene Plattformen und Funktionen

6.1.  Ebay

Um die angepassten Daten an eBay zu übertragen müssen Sie alle geänderten Artikel mit eBay synchronisieren.

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Lister > den eBay Lister. Hier finden Sie eine Übersicht über all Ihre auf dem Marktplatz gelisteten Produkte.

Ebenso können Sie die Synchronisierung auch über die Produktverwaltung starten. Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste Produktverwaltung > Produkte. Hier finden Sie eine Übersicht über all Ihre Produkte.

2.       Markieren Sie die Einträge, die Sie bearbeitet haben und synchronisieren möchten.

3.       Wählen Sie die Aktion „Mit eBay synchronisieren (nur laufende)“

Tipp: Am besten ist es, wenn Sie die Synchronisierung als asynchronen Job anlegen. Dadurch laufen die Aufträge automatisch im Hintergrund und werden Stück für Stück abgearbeitet. So können Sie währenddessen weiterarbeiten. Weitere Informationen zu Asynchronen Jobs finden Sie in der Afterbuy Doku.

6.2.  Amazon & Fulfillment by Amazon (FBA)

Zur Berechnung der Umsatzsteuer bietet Amazon die Optionen VSC, VCS Lite und IDU, sodass es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Umsatzsteuerwerte anzupassen. Der Umsatzsteuerwert wird für alle Amazon-Vorgänge aus dem von Ihnen festgelegten Standardmehrwertsteuersatz ermittelt, außer Sie haben individuell im Produkt einen eigenen Umsatzsteuerwert hinterlegt.

Auf dem Marktplatz und im Seller Central müssen Händler keine Änderungen in Ihren VCS und VCS Lite Einstellungen vornehmen. Amazon weist die Umsatzsteuer mithilfe des vom Händler zugewiesenen Produktsteuercodes (Product Tax Code) aus. Diese, den Listings zugeordneten, Produktsteuercodes werden automatisch von Amazon geändert. Händler müssen daher keine zusätzlichen Einstellungen im Seller Central vornehmen.

6.2.1.      Amazon IDU (Invoice Document Uploader)

Die Berechnung der Umsatzsteuer für die Rechnungserstellung mit Amazon IDU ist für Fulfillment by Amazon und Merchant Fulfillment Network Kunden gleich. Sie müssen daher nur den Standardmehrwertsteuersatz anpassen wie unter 2. Anpassung des Standardmehrwertsteuersatzes in den Einstellungen beschrieben oder die Umsatzsteuer im Produkt anpassen wie in Punkt 3. Anpassung der Umsatzsteuer in Ihren Produkten beschrieben. Die Umsatzsteuer wird dann wie gewohnt automatisch berechnet.

6.2.2.      Amazon VAT Calculation Service (VCS) & VAT Calculation Service Lite (VCS Lite)

Mit dem VAT Calculation Service übernimmt Amazon die Berechnung der Umsatzsteuer für Sie.

Die Berechnung der Umsatzsteuer für die Rechnungserstellung mit Amazon VCS und VCS Lite ist für Fulfillment by Amazon und Merchant Fulfillment Network Kunden gleich. Sie müssen daher nur den Standardmehrwertsteuersatz anpassen wie unter 2. Anpassung des Standardmehrwertsteuersatzes in den Einstellungen beschrieben oder die Umsatzsteuer im Produkt anpassen wie in Punkt 3. Anpassung der Umsatzsteuer in Ihren Produkten beschrieben. Alles Weitere wird dann wie gewohnt von Amazon automatisch berechnet.

6.2.3.      Geschenkverpackungen

Für Bestellungen die vom Händler selbst verschickt werden (MFN) wird die Umsatzsteuer für Lieferungen mit Geschenkverpackungen über die Steuertabelle berechnet, deren Werte sich aus dem von Ihnen festgelegten Standardmehrwertsteuersatz ergeben.

Für die Berechnung der Umsatzsteuer für Lieferungen mit Geschenkverpackungen mit Fulfillment by Amazon müssen Sie nichts beachten. Die Werte werden automatisch von Amazon angepasst.

6.3.  Hood.de

Die Umsatzsteuer Ihrer Produkte auf Hood können Sie direkt in Afterbuy im Produkt oder im Hood-Lister anpassen. Falls Sie im Produkt oder im Lister 0% Umsatzsteuer angegeben haben, wird der Wert aus den Standardmehrwertsteuersatz aus Ihren Einstellungen genommen. Die Umsatzsteuer wird aus Afterbuy heraus über die Shopschnittstelle übermittelt. Wenn Sie in andere Länder versenden wird die Umsatzsteuer aus der USt ID Steuertabelle übermittelt. Weitere Infos zu Internationalen Lieferungen finden Sie unter Punkt 6.

6.4.  real.de

Die Umsatzsteuer Ihrer Produkte auf real.de können Sie direkt in Afterbuy im Produkt anpassen. Falls Sie im Produkt oder im Lister 0% Mehrwertsteuer angegeben haben, wird der Wert aus den Standardmehrwertsteuersatz aus Ihren Einstellungen genommen. Die Umsatzsteuer wird aus Afterbuy heraus über die Shopschnittstelle übermittelt. Wenn Sie in andere Länder versenden wird die Umsatzsteuer aus der USt ID Steuertabelle übermittelt. Weitere Infos zu Internationalen Lieferungen finden Sie unter Punkt 6.

Real.de wird die Umsatzsteuer für Verkäufe über die Plattform automatisch am 01.07.2020 für Sie anpassen.

6.5.  Afterbuy Onlineshop

Die Umsatzsteuer für Artikel im Onlineshop muss im Produkt festgelegt werden. Sie können die Produkte einzeln anpassen oder bis zu 500 Einträge gleichzeitig global anpassen. Sobald Sie die Umsatzsteuer in den Produkten geändert und die Änderung gespeichert haben, wird der neue Umsatzsteuersatz im Afterbuy Onlineshop angezeigt. Bei größeren Mengen kann die Übertragung einige Zeit dauern und ist somit nicht immer sofort sichtbar.

6.6.  Externe Onlineshops / Drittshops

Für externe Onlineshops wird die Umsatzsteuer aus Afterbuy heraus über die Shopschnittstelle übermittelt. Die Angaben zur Umsatzsteuer müssen immer nummerisch sein, sonst entsteht ein Fehler bei der Datenübertragung (Fehlermeldung: „keine Datenübergabe“). Die Umsatzsteuer kann aus verschiedenen Punkten im System abgerufen werden.

1.       Passen Sie den Standardmehrwertsteuersatz in den Einstellungen an. Darüber bezieht auch die Steuertabelle Ihre Werte.

2.       Für alle Artikel die nicht unter den Standardmehrwertsteuersatz fallen müssen Sie die Umsatzsteuer im Produkt anpassen. Wenn hier ein Wert hinterlegt ist, wird dieser immer vor dem Standardmehrwertsteuersatz ausgelesen.

3.       Passen Sie die Umsatzsteuer in der USt. ID Steuertabelle an, um internationale Lieferungen zu besteuern.

6.7.  Rakuten & andere Plattformen

Für extern angebundene Marktplätze und Plattformen wie z.B. Rakuten wird die Umsatzsteuer aus Afterbuy heraus über die Shopschnittstelle übermittelt. Die Angaben zur Umsatzsteuer müssen immer nummerisch sein, sonst entsteht ein Fehler bei der Datenübertragung (Fehlermeldung: „keine Datenübergabe“). Die Umsatzsteuer kann aus verschiedenen Punkten im System abgerufen werden.

1.       Passen Sie den Standardmehrwertsteuersatz in den Einstellungen an. Darüber bezieht auch die Steuertabelle Ihre Werte.

2.       Für alle Artikel die nicht unter den Standardmehrwertsteuersatz fallen müssen Sie die Umsatzsteuer im Produkt anpassen. Wenn hier ein Wert hinterlegt ist, wird dieser immer vor dem Standardmehrwertsteuersatz ausgelesen.

3.       Passen Sie die Umsatzsteuer in der USt. ID Steuertabelle an, um internationale Lieferungen zu besteuern.

Rakuten ändert auf seinem Marktplatz die Steuersätze für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 automatisch. Rakuten-Händler müssen keine weiteren Änderungen vornehmen. Weitere Information finden Sie hier in den Ankündigungen von Rakuten.

6.8.  Kassen-App

Für Produkte, die Sie über die Kassen-App verkaufen, müssen Sie die Umsatzsteuer direkt im Produkt in Afterbuy anpassen. Dies können Sie individuell oder als Globale Änderung.

1.       Umsatzsteuer im Produkt in Afterbuy anpassen.

2.       Neue Version 2.7 der Kassen-App herunterladen.

3.       Kassen-App Synchronisieren.

Bei der Synchronisierung der Kassen-App werden direkt alle Änderungen übernommen. Daher dürfen Sie die Änderungen der Umsatzsteuersätze nicht vor dem 01.07.2020 in die Kassen-App laden. Damit alle Neuerungen in der Umsatzsteuer richtig abgebildet werden können, müssen Sie die neuste Version 2.7 der Kassen-App herunterladen. Diese wird in den nächsten Tagen erscheinen und verfügbar sein.

Kassen App Einstellungen Synchronisierung.png

6.8.1.      Lokales Produkt in der Kassen-App anpassen

Produkte, die lokal in der Kassen-App angelegt sind, können nur direkt in der App geändert werden und Sie müssen dort individuell die Umsatzsteuer anpassen.

1.       Produkt auswählen durch langes klicken auf das Produkt.

2.       Wählen Sie die Aktion bearbeiten aus.

3.       Passen Sie unter MwSt. die Umsatzsteuer an.

6.9.  Subaccounts

Für Ihre Subaccounts legen Sie die Umsatzsteuer in Ihrem Hauptaccount in den Einstellungen an. Die Ausweisung und Berechnung der Umsatzsteuer erfolgt auf Grundlage des Standardmehrwertsteuersatzes aus dem Hauptaccount.

7.      Automatische Umsatzsteuer Einstellung

Wenn Sie Ihre Umsatzsteuersätze automatisch anpassen möchten, bietet Afterbuy Ihnen die neue Funktion der Umsatzsteuer Einstellungen. Dank der Umsatzsteuer Einstellungen können Sie die Änderungen der Umsatzsteuer automatisch vornehmen und genau planen.

1.       Öffnen Sie über die schwarze Navigationsleiste > Konfiguration > Einstellungen die Umsatzsteuer Einstellungen. Diese finden Sie direkt unter den Rechnungs-  und Liefereinstellungen.

2.       Setzten Sie einen Haken bei „Änderung der Umsatzsteuer automatisch vornehmen“, um die Funktion zu aktivieren.

3.       Legen Sie das genaue Datum und die genaue Uhrzeit fest, zu der die Umstellung der Umsatzsteuer stattfinden soll.

4.       Legen Sie ein Befristungsdatum und eine Uhrzeit fest, zu der die Umstellung auf 16 % bzw. 5 % wieder rückgängig gemacht werden soll. Das eingegebene Datum muss in der Zukunft liegen, sonst tritt ein Fehler auf.

5.       Speichern Sie Ihre Angaben. 

automatische Ust. Einstellungen .png

Hinweis: Der Einstellungs-Tipp zeigt die Zeit an, die Sie durchschnittliche zur Bearbeitung eines Verkaufs vom Eingang der Bestellung bis zur Übergabe an den Versanddienstleister benötigen. Diese Zeit kann als Orientierung dienen, zu welchem Zeitpunkt es für Sie sinnvoll ist, die Umstellung zu starten. Der Zeitpunkt ist keine Vorgabe, sondern nur ein Orientierungswert.

Die automatische Umstellung und Synchronisation mit den Marktplätzen und Onlineshops kann einige Stunden dauern, bitte beachten Sie dies bei Ihren Einstellungen. Die Dauer der Umstellung ist abhängig von der aktuellen Systemleistung. Sie steht in keinem Bezug zur Zeitangabe in Ihrem Einstellungs-Tipp.

Bitte kontrollieren Sie nach der automatischen Umstellung Ihren Standardmehrwertsteuersatz, sowie die Umsatzsteuer in Ihren Produkten und Listings auf Ihre Richtigkeit. Dafür können Sie die Umsatzsteuerfilter in der Verkaufsübersicht und der Produktverwaltung nutzen, wie unter 3.1. beschrieben.

8.      International verkaufen: Umsatzsteuer-IDs anpassen

Wenn Sie außerhalb von Deutschland verkaufen, muss in Afterbuy eine Umsatzsteuer-ID hinterlegt sein. Diese muss ebenfalls manuell geändert und an die neuen Werte angepasst werden. Die Umsatzsteuer-IDs werden für den Service Amazon VCS und VCS Lite sowie für Partnerplattformen und externe Onlineshops benötigt, falls Sie außerhalb von Deutschland versenden.  

1.       Gehen Sie über Konfiguration > Einstellungen > Rechnungs- und Liefereinstellungen zu dem Bereich Umsatzsteuer IDs verwalten.

2.       Hier können Sie neue IDs anlegen und aktuelle IDs bearbeiten.

Falls Sie bislang nicht außerhalb von Deutschland verkaufen bzw. nicht mit Umsatzsteuer-IDs arbeiten, müssen Sie keine neuen Daten dazu anlegen.

Rechnungs- und Liefereinstellungen 3.png

 

9.      Umgang mit Retouren und Gutschriften

Erstattungen für rückgängig gemachte Lieferungen (Retouren) unterliegen ab dem 1. Juli 2020 nicht zwangsläufig dem abgesenkten Steuersatz. Maßgeblich ist die umsatzsteuerliche Bewertung der ursprünglichen Lieferungen. Vom Lieferdatum der Ursprungslieferung aus wird die Umsatzsteuer der Retoure berechnet. Bei Retouren ab dem 1. Juli ist zu beachten, dass sie nur dann den gesenkten Steuersätzen unterliegen, wenn der Hauptauftrag auch ab dem 1. Juli abgewickelt wurde. Wurde er vorher abgewickelt, unterliegen Retouren den normalen Steuersätzen von 19% und 7%.

Eine Übersicht über Ihre Retouren finden Sie im Management Center in der grauen Menü-Leiste (links) unter Verkäufe > Abwicklung der Verkäufe > Übersicht Retourenscheine.

1.       Erstellen Sie Ihre Retourenscheine wie gewohnt über das Verkaufshandling > Verkaufsübersicht

2.       Wählen Sie im Dropdown Menü Retourenschein erstellen aus

10.      Anpassung der Preise

Wenn Sie gleichzeitig mit der Anpassung der Umsatzsteuer auch Ihre Preise ändern oder anpassen möchten, können Sie dies ganz einfach mithilfe der Funktionen Dynamische Preise oder Erweiterte Preise vornehmen.

10.1.  Dynamische Preise

Mithilfe der Dynamischen Preise können Sie Ihre Verkaufspreise automatisiert und nach von Ihnen definierten Regeln in Afterbuy anpassen. Als Bezugspunkt für Ihre automatische Preisberechnung können Sie wahlweise Ihre Einkaufspreise verwenden oder auch Ihre Händlerpreise, sofern diese in Afterbuy hinterlegt sind.

1.       Wenn Sie über die dynamischen Preise die Umsatzsteuersenkung ausgleichen möchten, können Sie dazu einen neuen Preis z.B. mit den Namen Preis USt.-Senkung 2020 anlegen.

Gehen Sie dafür über Tools > Dynamische Preise und legen Sie einen neuen Eintrag an.

2.       Legen Sie fest, auf welche Werte sich Ihre Preisregel beziehen soll (Verkaufspreis, Einkaufspreis oder Händlerpreis?)

3.       Legen Sie für den neuen Preis einen Auf- oder Abschlag fest wie z.B. eine Preissenkung um 3%.

4.       Über den Button Weiteren Typ/Wert hinzufügen können Sie bis zu fünf individuelle Preisregeln festlegen. So können Sie z.B. „krumme“ Preise wie 2,53€ auf gerade Preise auf- oder abrunden.

5.       Speichern Sie Ihre Änderungen.

6.       Wechseln Sie in den eBay- oder Amazon-Lister (schwarze Navigationsleiste > Lister)

7.       Wählen Sie unter Preis und Dauer im eBay Lister bzw. Preisinformationen (*Pflichtfeld) im Amazon Lister im Drop-Down Menü den Punkt Produktpreis verknüpfen aus.

8.       Verknüpfen Sie Ihren Preis mit Ihrer neuen Dynamischen Preisregel

Um einen Überblick über Ihre Preisregeln der Dynamischen Preise zu erhalten, gehen Sie einfach unter der Hauptrubrik Tools > Dynamische Preise. Hier finden Sie all Ihre angelegten Preisregeln in einer Übersicht, in der Sie auch sehen können, wo diese Regeln jeweils im Einsatz sind.

Bitte beachten Sie, dass eine Regel erst gelöscht werden kann, wenn keine Listerartikel zugewiesenen sind.

Von Ihnen angelegte Preisregeln können Sie sowohl für einzeln ausgewählte Produkte nutzen, als auch über die Globale Änderung oder dem Universal Im-/Export. Mit entsprechender Datendefinition können Sie die Änderung gleich für mehrere Listereinträge zugleich nutzen.

Weitere Informationen zur Funktion Dynamische Preise finde Sie in unserem Blog oder der Doku.

10.2.  Erweiterte Preise

 

Über die erweiterten Preise können Sie verschiedenen Preise im Produkt oder dem Lister festlegen und so flexibel Ihre Preise gestalten und anpassen. Sie haben die Möglichkeit, in Ihren Artikeln bis zu 20 verschiedene Preise zu hinterlegen. Zusätzlich können Sie definieren, ob der Preis als Netto- oder Bruttopreis in der Produktverwaltung angezeigt werden soll. So können Sie individuell auf die Umsatzsteuersenkung reagieren und Ihre Preise anpassen.

Zusätzliche Preisfelder können über die Afterbuy Produktverwaltung angelegt werden.

1.       Gehen Sie über die Produktverwaltung > Produkte in die Produktdetail-Ansicht des entsprechenden Produktes

2.       Unter Preise und Bestände finden Sie den Link Produktpreis ergänzen und verwalten.

3.       Hinterlegen Sie den neuen Preis.

gif_erweiterte_preise.gif

 


Tags:
Erstellt von Afterbuy Team (cj) am 2020/06/16 08:27

Gliederung


This Xwiki is licensed under a Creative Commons 2.0 license